Ätherische Öle von Young Living

Warum Young Living und kein anderes ätherisches Öl? Wegen des "Seed to Seal"-Gütesiegels!

Die Farmen von Young Living haben einen ganz besonderen Stellenwert in der Welt der ätherischen Öle und setzen den Standard für die Reinheit und Qualität der Destillation. Und darum sind sie auch für unser Seed to Seal®-Versprechen von zentraler Bedeutung – ein Versprechen, mit dem wir uns verpflichten, allen Menschen weltweit reinste, hochwirksame ätherische Öle zur Verfügung zu stellen. Wir investieren so viel Zeit und Ressourcen wie niemand sonst, um zu garantieren, dass die Einhaltung dieser Standards bei all unseren Farmen, Partnerbetrieben und Seed to Seal-zertifizierten Lieferanten an erster Stelle steht. Damit unsere VertriebspartnerInnen und ihre Familien das Allerbeste bekommen, was die Natur zu bieten hat.

(Text von der offiziellen YL-Homepage)

 

 

Informationen zu den Produkten finden Sie auf meiner Young Living Homepage:

https://www.myyl.com/go-4-you

 

Möchten auch Sie Ihren Lifestyle verändern und von günstigeren Einkaufspreisen und Bonusangeboten profitieren, so empfehle ich Ihnen die YoungLiving Geschäftspartnerschaft:

https://www.youngliving.com/vo/#/signup/new-start?sponsorid=12893541&enrollerid=12893541&isocountrycode=CH&culture=de-DE&type=member.

 

 

Die Trennung von Geist und Körper

In früheren Zeiten wurden Körper und Geist als untrennbar angesehen. In Ägypten glaubte man, dass der Geist, die Sinne und der Körper gleichzeitig interagieren. Zum Beispiel glaubten die Ägypter, dass der Duft von Lotus göttliche Gedanken hervorruft.

 

Viel später dann, im 16. Jahrhundert, führte der Franzose René Descartes das Konzept der Trennung von Körper und Geist ein. Er verherrlichte den logischen Verstand mit seinem berühmten Ausspruch: „Ich denke, also bin ich.“ Diese Trennung von Körper und Geist revolutionierte unsere Sicht der Welt und wirkt noch bis heute auf uns. Die meisten Ärzte lernen im Zuge ihrer Ausbildung noch immer, den Körper als Quelle von Krankheit zu betrachten und messen dem Geist nur wenig oder gar keine Bedeutung zu.

  

Aromatherapie hingegen ist eine Heilwissenschaft, welche alles Aspekte einer Person anspricht – Körper, Emotionen, Verstand und Geist. Die Werkzeuge der Aromatherapeuten – ätherische Öle – dringen bis in den Blutkreislauf vor. Ätherische Öle gehen überall dorthin, wo das Blut hingeht, nämlich in jede Zelle des Körpers. Sie durchdringen die Blut/Gehirn Barriere bis in das Innerste des limbischen Systems und des Zentralnervensystems (ZNS) – dem Bereich von Emotion und Gedanken, sowie dem Sitz von Gedächtnis und Wünschen, Angst und Sicherheit.

 

Elektrochemischer Austausch zwischen Körper und Geist

Das ZNS (= ZentralNervenSystem - Gehirn und Rückenmark) ist das oberste Steuerungs-, Kontroll- und Kommunikationssystem im Körper und verbindet jedes Organ und jede Zelle. Es verwendet elektrische Impulse, um Veränderungen sowohl innerhalb als auch ausserhalb des Körpers zu überwachen.

 

Die meisten chemischen Botenstoffe (95%) sind Neuropeptide. Sie bestehen aus Strängen von Aminosäuren. Wenn eine Zelle ein Miniaturmotor ist, der alles Leben antreibt, dann ist ein bestimmtes Peptid der Finger, der den Rezeptor am Startknopf des Motors drückt. Diese Peptide bilden Grundeinheiten einer Sprache, welche die Zellen im gesamten Körper verwenden, um zwischen den Systemen zu kommunizieren, z. B. dem endokrinen, neurologischen, gastrointestinalen und Immunsystem. Dadurch kann der Geist/Körper-Organismus reibungslos und intelligent funktionieren.

 

Ätherische Öle sind chemische Botenstoffe

Ätherische Öle könnten in ihrer Funktion wie Peptide sein, denn sie sind ebenfalls chemische Botenstoffe, die auf die Aktivitäten der Zellen und Organe einwirken können. Da die ätherischen Öle durch die Haut oder das Einatmen in den Blutstrom absorbiert werden, erreichen sie die Rezeptorstellen. Ätherische Öle sind naturgemäss lipophil oder fettlöslich und dadurch durchdringen sie leicht die Blut/Gehirn-Barriere. Das lipidreiche (fettreiche) Gewebe des Zentralnervensystems begünstigt den Austausch von Bestandteilen der ätherischen Öle. 

 

Ätherische Öle im Körper

Während ätherische Öle sich im Blutstrom befinden, können sie sich aktiv an Rezeptoren binden, doch wenn sie einmal in Fett gespeichert sind (d. h. Terpene), werden sie inaktiv. Körpergebiete, die am meisten mit Blut (und daher auch ätherischen Ölen) in Berührung kommen sind in absteigender Reihenfolge:

Endokrine Drüsen; Herz; Lunge; Gehirn; Leber und Nieren; Haut und Muskeln; Fettgewebe und am wenigsten Knochen.

 

Aromatherapeuten schätzen vornehmlich die Anwendung von ätherischen Ölen, um das Nerven-, das endokrine und das Immunsystem auszugleichen. Es ist bewiesen, dass sich ätherische Öle auf unseren emotionalen Zustand auswirken und uns auch bei Schmerz, Entzündung und Infektion unterstützen.

 

Ich freue mich sehr auf Ihre Kontaktaufnahme.